Vegane Kaffeepause

Vegan for Fit – Tag 04

Heute gab es zum Frühstück ein Bircher-Müsli. Hierfür haben wir am Abend vorher eine Birne fein gerieben, Haferflocken, Rosinen und Wasser hinzugefügt und das über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Da das wieder so ein “Rezept” frei nach Schnauze war, hatten wir etwas zu viel Flüssigkeit und das ganze war etwas matschig. Beim nächsten Mal klappt das bestimmt besser… vielleicht hilft das dann ja auch gegen den Muskelkater von gestern.

Spinat-Quinoa Pfanne

Mittags haben wir das Spinat-Quinoa Rezept aus dem Vegan for Fit Buch gekocht. Es war eher eine Variation auf dieses Gericht, weil wir keinen Safran hatten und es uns zu schade war die Orange weg zu werfen. Den Safran haben wir durch Curry ersetzt und die Orange filetiert und mit in die Pfanne geworfen. Außerdem haben wir noch eine weiter Knoblauchzehe hinzugefügt. Ich weiß ja nicht wie ihr das findet, aber Spinat schmeckt mit Knoblauch noch besser.

Als kleinen Snack zwischendurch gab es eine vegane Kaffeepause. Von den Carrot-Cake Bites habe ich euch ja schon erzählt und in dem Kaffee ist Sojamilch mit einem Teelöffel Haselnussmus. Damit sich die Zutaten richtig vermischen mussten die Milch und das Mus in den Mixer. Und das ist lecker =)

Abends haben wir die Reste vom Mittagessen und noch etwas von der Orangen-Möhren Suppe von gestern gegessen. Die Portionen in den Kochbuch sind so großzügig bemessen, das zwei Studenten davon satt werden und meistens noch etwas über haben.

Ich habe auch noch ein bisschen an dem Design von meinem Blog geschraubt und konnte deshalb gestern Abend nicht mehr schreiben.

vegane Apfel-Zimt Pancakes

Vegan for Fit – Tag 03

Am dritten Tag der Challenge kamen die ersten Gelüste auf Fleisch und KÄSE! Wie kann man nur freiwillig auf Käse verzichten? Kein Fleisch zu essen ist gar nicht so schlimm, aber so ein Stück Käse! Roquefort und Gorgonzola wäre jetzt schon ein Highlight.

Zum Frühstück haben wir uns Apfel-Zimt Pancakes gegönnt. Das Zubereiten hat super funktioniert, aber beim Backen muss man sehr darauf aufpassen, dass genug Öl in der Pfanne ist. Ansonsten sind die Pancakes sofort fest gebacken und angebrannt. Beim nächsten Mal würde ich nur die Äpfel und die Soja-Milch im Mixer machen und die anderen Zutaten danach in einer Schüssel unterrühren. So werden die bestimmt noch ein bisschen fluffiger. Dazu gab es Obst, Agacendicksaft und natürlich Haselnussmus. Für mich ist das Haselnussmus zum Nutella-Ersatz geworden. Das Glas ist auch schon fast halb leer.

Auberginen-Schiffchen

Auf das Mittagessen habe ich mich seit dem wir das Buch gekauft haben gefreut! Es gab die Auberginen-Schiffchen Mexican mit Thymian-Mandelcreme. Die Schiffchen haben einfach göttlich geschmeckt! Beim Aushölen der Aubergine muss man etwas vorsichtig sein. Eine Hälfte ist mir dabei kaputt gegangen.
Das Mandelmus oben drauf ist zwar nicht mit Käse zu vergleichen, aber es gibt dem Gericht noch den richtigen Pfiff. Wir haben das Mandelmus nicht nur mit Thymian verrührt, sondern auch noch mit Salz und Pfeffer gewürzt. Den Backofen sollte man zum Überbacken besser etwas runterstellen. Bei uns ist das Mandelmus ziemlich bröckelig geworden.

Organgen-Möhren SuppeAbends habe ich eine Orangen-Möhren Suppe gekocht. Das war eigentlich nicht so schwer und geschmeckt hat sie auch. Im Rezept steht, dass man die Suppe mit Sprossen garnieren soll. Ich fand die Sprossen etwas störend in meiner Suppe. Nicht geschmacklich, aber  vom Handling her.

Sport stand heute natürlich auch wieder auf dem Programm. Nach dem Krafttraining und dem Intervalltraining auf dem Laufband bin ich jetzt auch reichlich müde.

Carrot Cake Bites

Vegan for Fit – Tag 02

Heute war der zweite Tag unserer Vegan for Fit Challenge. Alles in allem macht es ziemlich Spaß, obwohl man im Supermarkt ja doch vor so manchen Sachen steht und die gerne einpacken würde. Der Soja-Joghurt ist leer und den gibt es nur im Weit entfernten Bio-Supermarkt.

Zum Frühstück gab es Dinkelvollkornbrot mit Haselnussmus und Banane. Das war nicht so schlecht es sich anhört. Ich werde aber im Internet nochmal nach einer veganen Version von Nutella zum Selbermachen suchen.

Zucchini-Spaghetti BologneseMittags haben wir uns an die Zucchini-Spaghetti Bolognese mit Mandel-Parmesan gewagt. Das anspitzen der Zucchini ging ganz schön in die Arme und verglichen mit Nudeln braucht man Unmengen um satt zu werden. Für das Kilo Zucchini habe ich mit dem kleinen Anspitzer fast 20 Minuten gebraucht. Eigentlich sind für das ganze Rezept ca. 15 Minuten im Buch veranschlagt, aber das sind wir von Jamie Oliver Rezepten ja gewöhnt. Die 15 Minuten Rezepte gelingen mit Übung ja auch erst in 30.

Die Soße war super lecker, aber leider ist durch das Unterheben sehr viel Wasser in die Soße gekommen. Wir haben versucht es noch ein bisschen einzukochen, aber davon ist es nicht wirklich besser geworden. Beim nächsten Mal werden wir die Zucchini in einem anderen Topf kurz kochen und dann abgießen bevor sie zu den Nudeln wandern, oder sie müssen wie Gurken erst mit Salz entwässert werden.

Ich hatte bei den Zucchini-Spaghetti nicht erwartet, dass die so lang werden. Wir mussten Sie vor dem Anrichten noch mit der Schere klein schneiden. Auch die würde ich bei nächsten Mal vorher etwas kleiner schneiden. Das macht das Umrühren in der Pfannen einfacher und sieht auf dem Teller auch besser aus.

Als kleinen Snack zwischendurch haben wir diese Carrot Cake Bites gemacht. Das war leider keine so gute Idee. Der Mixer war mit den Möhren und den Nüssen reichlich überfordert und hat immer die Hälfte ganz gelassen. Mit viel Mühen haben wir alles irgendwie klein bekommen. Immer drei Nüsse auf einmal hat der Mixer vertragen.
Das Ergebnis ist allerdings unglaublich gut! Ich würde fast überlegen es nochmal zu versuchen. Der Geschmack ist einfach super, nur die Konsistenz müsste noch etwas feiner sein.

Zum Abendessen gab es die Aprikosen-Tomaten Suppe von gestern nochmal. Nach dem Tag im Kühlschrank hat die Suppe noch besser geschmeckt als gestern. Das Aprikosen-Aroma ist einfach unglaublich!

Vegan for Fit

Vegan for Fit – Tag 01

Heute war der erste Tag meiner Vegan for Fit Challenge. Die Challenge mache ich zusammen mit meiner Freundin. Zusammen kochen macht natürlich noch mehr Spaß! Es gab kein Rezept aus dem Buch (Sorry Attila), aber an die Regeln haben wir uns natürlich trotzdem gehalten.

Morgens gab es ein eher langweiliges Müsli mit Nüssen und Hafer Drink. Das ganze lag auch etwas schwer im Magen und für die nächsten Tage werde ich mir da wohl etwas schöneres ausdenken.

Außerdem war der erste große Einkauf fällig. In der Vorbereitung haben wir uns schon mit Mandelmus, Haselnussmus und Agavendicksaft eingedeckt. Was natürlich nicht fehlen darf ist ein Spiralschneider. Wir haben uns für den kleinen Gemüseanspitzer entschieden. Er funktioniert auch gut, aber das geht ganz schön in die Arme.

Zum Mittagessen haben wir Möhren mit Kartoffeln durcheinander gekocht. Die Milch wurde durch Wasser und Olivenöl ersetzt. So sind wir ziemlich nah an die gewohnte Konsistenz herangekommen. Auf die Bratwurst musste ich selbstverständlich ganz verzichtet.

Aprikosen-Tomaten Suppe

Am Abend haben wir noch eine Aprikosen-Tomaten Suppe gekocht! Die war super lecker und morgen wird es die gleich wieder geben.

Heute habe ich eine gute Stunde Krafttraining im Fitness-Studio gemacht.

Domplatz Mailand

Atemberaubende Fotos in Schwarz-Weiß

In der letzten Zeit habe ich die Schwarz-Weiß-Fotografie entdeckt und auch mit ein paar älteren Fotos experimentiert. Die Farblosigkeit hat bei vielen Bildern eine ganz neue Perspektive erzeugt. Überraschend ist vor allem die Tiefenwirkung die manche Fotografien entfalten. In Farbe fehlte oft das gewisse etwas um sich so eins aufzuhängen.

Brücke in Venedig
Brücke in Venedig
Dach des Mailänder Doms
Dach des Mailänder Doms
Theater in Griechenland
Theater in Griechenland
Straße in Bangkok
Straße in Bangkok
Mönche in Bangkok
Mönche in Bangkok

Über Kommentare freue ich mich natürlich sehr!