Die zweite Hello Fresh Box!

Diese Woche gab es zwei große Pakete. Eine Hello Fresh Box für uns und ein Hilfspaket für die Griechen. Wir haben uns gefreut, bei den Griechen bin ich mir da noch nicht so sicher.

Hello Fresh Box ungekühlt

Die Zutaten sind wie beim letzten Mal auch alle frisch und unbeschädigt. Was mir jetzt erst auffällt ist, wie sauber das ganze Gemüse ist. Selbst die Kartoffeln kann man fast ohne Putzen mit Schale essen. Wenn man auf dem Markt einkauft, hat man ja meistens richtig viel Erde an den Kartoffeln.

Diese Woche ist die Box wieder für zwei Personen. Nächste Woche bekommen wir eine Box für 4 Personen und hoffen nur jeden zweiten Tag kochen zu müssen.

Rezept 1: Pikant gefüllte Schweinefleischwraps

Schweinefleisch Wraps

Diese Wraps sind bis jetzt unser Lieblingsrezept! Die waren soo lecker! Ich war ja schon von den vegetarischen Wraps begeistert und diese hier spielen auf jeden Fall in der gleichen Klasse.

Schweinefleisch Wraps

Zutaten:

4 Schweine-Minuten-Steaks
100g Champignons
1 rote Paprika
1 rote Zwiebel
1 rote Chillischote
1 Limette/Limequat
1 Tomate
1 Avocado
10g Senf, scharf
4 Weizen-Wraps
150g Joghurt
5g Koriander

Kreuzkümmel
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kreuzkümmel (ca. 2g) mit 2EL Olivenöl mischen, das Fleisch in 1 cm breite Streifen schneiden und darin marinieren.
  2. Champignons, Paprika und Zwiebeln putzen und in Streifen schneiden, Chilischote fein hacken.
    Die Zwiebeln anbraten, dann das Fleisch und das Gemüse hinzugeben und weiterbraten. Mit dem Senf, Salz und Pfeffer abschmecken!
  3. Tomate würfeln und mit dem geschnittenen Koriander, Salz, Pfeffer und Limettensaft mischen.
  4. Die Wraps im Backofen erwärmen und die Avocado in Streifen schneiden.
  5. Den Wrap mit Joghurt bestreichen und mit einem Viertel der Fleisch-Pfanne, der Avocado und der Tomaten-Koriander-Soße belegen. Fertig!

Wie gesagt,  dieses Rezept ist richtig, richtig lecker! Ich kann es nur empfehlen.

Rezept 2: Krosse Hähnchenbrust mit Basilikum-Mandelcreme

Krosses Hähnchen

Die Hähnchenbrust war auch lecker. Wir haben uns nicht immer ganz an das Originalrezept gehalten und die Kartoffeln gleich in den Backofen getan und nicht erst im Topf vorgekocht.

Krosses Hähnchen

Zutaten:

500g Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
20g Mandeln
10g Basilikum
1 Mozarella
250g Hähnchenbrust
20g Pankomehl
200g Kirschtomaten

Paprikapulver (edelsüß)
Salz
Pfeffer
Olivenöl
Zucker

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und in Wedges schneiden, Tomaten halbieren. In einer Auflaufform beim 180 Grad Umluft in den Ofen stellen.
  2. Für die Basilikumcreme Knoblauch, Mandeln, Basilikum und 40 ml Olivenöl pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  3. Das Hähnchen anbraten und den Mozarella in Scheiben schneiden.
  4. Dann die Kartoffeln aus dem Backofen nehmen. Etwas platz für das Hähnchen machen und in die Mitte legen. Dann mit Basilikumcreme bestreichen und Mozarella belegen. Anschließend noch mit Pankomehl und Paprikapulver bestreuen. Alles nochmal mit etwas Olivenöl betreufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Für ca. 10 Minuten zurück in den Ofen. Fertig

Rezept 3: Herzhafte Sauerampfer-Pesto-Spaghetti – leider ausgefallen

Dieses Gerichten haben wir leider nicht gekocht, da wir beide diese Woche kein Lust auf Nudeln hatten. Wir haben aus den Zutaten ein Sauerampfer-Tomaten-Rührei gemacht! War auch sehr lecker.

Sauerampfer Rührei

Zutaten:

5 Eier
40g Parmesan
2 Tomaten
5g Petersilie
15g Sauerampfer

Salz
Pfeffer
Butter

Zubereitung

  1. Tomaten kleinschneiden und Parmesan reiben. Die Kräuter hacken. Alles mit den Eiern verquirlen.
  2. In einer Pfanne etwas Butter zerlaufen lassen und das Rührei zubereiten. Fertig!

Ich freue mich schon auf die nächste Hello Fresh Box! Nach der 4er Box nächste Woche werden wir 1-2 Wochen Pause machen und anschließend mal die Veggie-Box ausprobieren. Emma ist zu wenig Gemüse in den Gerichten, außerdem hat eine Freundin von uns neulich etwas aus der Gemüse Box gekocht und das war auch richtig gut.

Die erste Hello Fresh Box!

Letzte Woche Donnerstag ist unsere erste Hello Fresh Box angekommen. Da wir über das Wochenende nicht zu Hause waren, konnten wir erst Anfang dieser Woche die Gerichte kochen.

Hello Fresh Box offen

Alles was gekühlt werden muss ist in der weiß-grünen Tüte links im Bild. Die Lebensmittel sind in einer dicken Lage Schafwolle mit ein paar Kühlakkus.  Es war auch alles noch kalt, als die Box angekommen ist. Alle Produkte sahen hochwertig aus und das Gemüse hatte trotz des Transportes keine Macken, Druckstellen oder gar faule Stellen.

Rezept 1: Griechische Ofen-Putenspieße

Griechische Ofen-Putenspieße

Zutaten:

2 Putenbrust
4 Holzspieße
1g Harissa
150g Jasminreis
200g Kirschtomaten
1/2 rote Zwiebel
10g Petersilie
10g Minze
1g Oregano
1 kleine Gurke
1 Knoblauchzehe
150g Joguhrt
Saft einer halben Zitrone

Olivenöl
Essig
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

  1. Holzspieße in Wasser einweichen, Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Putenbrust in Stücke schneiden, mit Harissa und Olivenöl marinieren und danach auf die Spieße stecken. Anschließen für 15 Minuten in den Backofen
  3. Reis kochen, abschrecken und in einer Schale bereistellen
  4. Kirschtomaten vierteln, Kräuter und Zwiebel hacken und unter den Reis heben
  5. Für das Dressing den Zitronensaft mit 2 EL Olivenöl, 1 EL Essig, Oregano, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker verrühren. Danach über den Salat geben.
  6. Für das Tzatziki die Gurke entkernen und sehr fein schneiden. Den Knoblauch hacken/pressen und mit der Gurke und dem Joguhrt mischen. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spieße mit den Reissalat sind das Lieblingsgericht der Woche! Die Zubereitung ist nicht so kompliziert wie das Rezept vermuten lässt und wir sind uns einig, dass mehr Minze rein muss. Ansonsten ein sehr leckeres Gericht!

Rezept 2: Überbackener Schupfnudel-Auflauf

Schupfnudel-Auflauf

Zutaten:

400g Schupfnudeln
100g Kirschtomaten
1 Mozzarella
1 Zwiebel
500g Brokkoli
etw. Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Brokkoli klein schneiden und dünsten.
  2. Zwiebeln hacken und mit den Schupfnudeln anbraten. Bis die Schupfnudeln weich und bräunlich sind.
  3. Mozzarella in Scheiben schneiden und Kirschtomaten vierteln
  4. Schupfnudeln und Brokkoli in einer Auflaufform mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kirschtomaten und den Mozzarella gleichmäßig verteilen.
  5. Die Form für ca. 10 Minuten bei 200 Grad in den Backofen stellen bis der Käse geschmolzen ist.  Im Anschluss mit Schnittlauch garnieren.

Der Schupfnudel-Auflauf fällt in die Kategorie „Lecker, aber musst du nicht wieder kochen“. Auf dem Hello Fresh Box Bild sind viele Schupfnudeln und fast kein Brokkoli, während in der Realität der Brokkoli gefühlt 70% des Gerichtes ausmacht.

Rezept 3: Pulled Pork Burger mit Coleslaw

Pulled Pork Burger

Zutaten:

600g Kartoffeln
1 Spitzkohl
1 Möhre
1 Zitrone
1 Tomate
150g Pulled Pork
75g Schmand
2 Pita-Taschen

Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen und in Wedges schneiden und mit Salz, Pfeffer und viel Olivenöl mischen. Auf einem Backblech bei 200 Grad im Ofen ca. 20-30 Minuten backen.
  2. Für den Coleslaw den Spitzkohl in ganz feine Streifen schneiden, die Karotte grob reiben. Zitronenschale abreiben und Zitrone auspressen. Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und etw. Zucker mischen. Alles in einer Schüssel mischen.
  3. Pulled Pork mit 3EL Wasser und 1 EL Schmand mischen. Die Pita-Taschen toasten. Danach jede Pita-Tasche mit Pulled Pork, zwei Scheiben Tomaten und etwas Coleslaw befüllen

Der Pulled Pork Burger ist bei uns leider durchgefallen. Das Pulled Pork sah aus wie Dosenthunfisch und hat eher undefiniert geschmeckt. Von Coleslaw bin ich einfach kein Fan, der hatte es also sowieso nicht leider, allerdings hat er meine schlimmsten Erwartungen unterboten, weil es viel zu wenig Dressing gab. Wahrscheinlich sollte man Pulled Pork lieber frisch machen, oder einfach gar nicht.

Fazit Hello Fresh Box

Alles in allem hat uns die Box sehr gut gefallen, obwohl Emma doch ökologische Bedenken hatte, als sie das ganze Verpackungsmaterial gesehen hat. Der Großteil der Rezepte hat uns gut geschmeckt und die Qualität der Lebensmittel überzeugt auch.

Die Portionen sind genau so, dass zwei Leute satt werden. Wir hatten bei keinem Gericht etwas über. Das ist natürlich auf der einen Seite gut, weil man dann nicht zu viel isst und auch nichts wegwerfen muss, andererseits ist es manchmal schon schön Abends noch die Reste vom Mittagessen aufessen zu können.

Wir haben eine zweite Box bestellt und sind gespannt ob die Gerichte nicht noch etwas besser werden. Vielleicht hatten wir diese Woche einfach kein Glück.

Lang, lang ist es her … Wassermelonensalat mit Feta

… da habe ich meinen letzten Blogpost geschrieben. Viele Wochenenden waren einfach verplant, ich war im Urlaub und bei Rock am Ring, doch jetzt möchte ich endlich wieder regelmäßiger bloggen.

Diese Woche gibt es ein Rezept für einen „Salat“ mit Wassermelone und Feta. Emma hat das Rezept letzten Sommer bei einer ihrer Youtuberinnen gesehen und wir haben den Salat diese Jahr wieder gemacht. Ich weiß noch genau, dass ich am Anfang der Kombination aus Wassermelone und Feta sehr skeptisch gegenüberstand, aber ich finde den Salat sehr lecker. Das Salzige und das Süße harmonieren sehr gut miteinander.

Wassermelone mit Feta

Zutaten:

1/2 Wassermelone
1 Feta
Saft einer Zitrone

Basilikum
Olivenöl

Zubereitung:

  1. Die halbe Wassermelone und den Feta in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Alles mit dem Zitronensaft, etwas Olivenöl und dem Basilikum vermengen. Fertig!

Die Portion ist für zwei Personen ausreichend und an heißen Tage auch genug. Man sollte aber nicht erwarten wirklich lange satt zu bleiben. Der Salat ist eher leichte Kost.

Vegane Paprika-Tomaten-Suppe mit Bulgur-Thymian-Topping

Emma und ich haben diese Woche eine Kochzeitschrift gekauft und beschlossen mindestens zwei Rezepte daraus zu kochen. Dafür habe ich auch direkt eingekauft und hier ist das Erste:

Das Rezept diese Woche ist eine leichte Paprika-Tomaten-Suppe mit Bulgur-Thymian-Topping. Die Paprika wird extra geschält, damit sie nicht so schwer im Magen liegt und der Bulgur soll auch leicht verdaulich sein. Die Paprika-Tomaten-Suppe ist vegan/vegetarisch.

Wir hatten ziemlich viel Topping über und es macht am nächsten Tag mit etwas Essig und Öl einen sehr leckeren Salat.

Paprika-Tomaten-Suppe

Zutaten:

3 Frühlingszwiebeln
3 rote Paprika
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten (gehackt)
100g Bulgur
4-6 Stiele Thymian
1 Chilli

Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker

Paprika-Tomaten-Suppe

Zubereitung:

  1. Den Bulgur mit 200 ml kochendem Wasser und etwas Salz ziehen lassen.
  2. Zwei Frühlingszwiebeln hacken. Zwei Paprika schälen und grob hacken. Alles mit dem Knoblauch in Olivenöl andünsten. 500 ml Wasser und die Tomaten zugeben. Eine Prise Salz und Zucker zugeben. Für 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Für das Topping die verbleibende Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden, die Paprika fein würfeln und die Chilli hacken. Mit Salz, Pfeffer und dem gehackten Thymian abschmecken.
    Alles mit dem gegarten Bulgur mischen.
  4. Die Suppe pürieren und abschmecken. Fertig!

Die Portion hat für zwei Studenten gereicht. Mit dem Topping kann man ruhig großzügig sein, es ist im Verhältnis zur Suppe viel davon da.

Leckerer Brokkoli-Zucchini Salat

Diese Woche ist mein Blogbeitrag etwas verspätet, weil ich am Wochenende einfach keine Zeit gefunden habe etwas zu schreiben.

Das Rezept der Woche ist ein gesunder, warmer Salat.
Im Supermarkt gab es den ersten frischen Bärlauch und der ist gleich in unser Bärlauch-Pesto-Dressing gewandert. Wer den starken Geschmack von den Bärlauch nicht mag, sollte lieber Basilikum nehmen.

Brokkoli-Zucchini Salat

Zutaten:

500g Brokkoli
2 Zucchini
10 Kirschtomaten

50g Bärlauch
1 Zitrone (Saft)
1 kleine Handvoll Cashewnüsse
Olivenöl

Zubereitung:

  1. Brokkoli und Zucchini dünsten, die Kirschtomaten halbieren.
  2. Den Bärlauch und die Cashewnüsse in einem Mixer zerkleinern. Anschließend mit Olivenöl und Zitrone abschmecken.
  3. Alles zusammen geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Es gibt immer was zu tun!